Deutschsprachige Schreiberling Community: Mehrere Projekte gleichzeitig, ja oder nein?

Ich hab ja früher (Uff…“früher”. Das klingt als wär ich schon eine Omi, die von der guten alten Zeit erzählt :rofl:) immer an mindestens 3 Projekten gleichzeitig gearbeitet. Aber nicht eins beendet. Also hatte ich mir nun vorgenommen, abgesehen vom durchplanen und nicht nur drauf los schreiben, nur an einem Projekt zu arbeiten. Und nicht vorher mit einem anderen zu beginnen, bevor ich es beendet hab.
Der Vorsatzt hat genau 2 Monate gehalten :sweat_smile: :see_no_evil: Nun hab ich doch ein zweites Projekt in Angriff genommen (allerdins eher als Gegenmaßnahme im Fall von Schreibblockade. Nicht, weil ich schwach bin und meine Vorsätze nicht einhalten kann. Nope, überhaupt nicht der Grund. Nein nein. :upside_down_face: :relieved:)

Wie ist das bei euch? Habt ihr auch tausend angefange WIPs oder arbeitet ihr erst eins nach dem anderen ab?

Hallo
Das Problem ist mir sehr bekannt. Ich denke, und habe es auch schon häufig gehört, dass das normal ist und mit der Schreiberfahrung nachlässt. Oder es lässt nie nach, weil man soviel Fantasie hat.

Um nicht meinen Ideen hinterher zu rennen, schreibe ich sie ordentlich (oder versuche es zumindest :rofl:) in mein Notizbuch. Somit sind sie quasi nicht verloren und, falls ich irgendwann Zeit für sie finde, dann kann ich da nachsehen.
Ich habe zwei Geschichten angefangen, das geht noch, finde ich.

Hast du auch so eine Methode?

Ich hab meine Geschichten immer aufgehoben, entweder noch in einem Notizbuch oder auf dem Laptop. Daher ist es bei mir eher so, dass ich keine neuen neuen Ideen habe, sondern meine alten Geschichten neu aufarbeite. Ich hänge einfach zu sehr an den Figuren oder dem Grundkonzept, als das ich sie aufgeben könnte, nur weil mein 12-jähriges Ich ein Noob beim schreiben war :rofl:
Aber irgendwas muss schiefgelaufen sein, denn momentan bin ich wieder bei drei Projekten :sweat_smile: Ein altes, meine “Schreibübung” und ein komplett neues. Ups

Hallo :slight_smile:

Ich arbeite so gut wie immer nur an einem Projekt. Wenn ich eine Idee habe, dann kann ich mich meistens auch nur auf diese eine konzentrieren.
Manchmal habe ich spontane Ideen, die dann aber immer nur zu ganz kurzen Texten werden.

Ich habe aber auch einfach nicht genug Zeit für mehrere Projekte, obwohl ich mir das eigentlich ganz cool vorstelle, weil man dann nicht so sehr an eine Geschichte/Idee gebunden ist.

Hi.

Ich “verzettle” mich gerne … und zwar im Sinne des Wortes. Auch bei mir gibt es ein dickes Notizbuch, in dem sich viele Ideen und Anfänge sammeln. Und dann gibt es da diese vielen losen Zettel, die ebenfalls in dieses Buch rein gestopft werden.

Also angefangen … liegt da schon ne Menge rum, nur am Laufen …? Mit Müh und Not und keine Ahnung, wie ich es angehen soll… Und während ich noch am Hirnnen bin, wie ich da weiter komme, fällt mir doch noch was anderes, ganz tolles ein. Ich brauch nur mal schnell nen Zettel …
:face_with_monocle:

Oja das kenne ich. Ich fange immer eine Geschichte an und dann plötzlich denke ich mir, Boa das wäre auch noch eine gute Idee für eine Geschichte. Und das wiederholt sich dann immer und immer wieder. Ich habe einfach zu viel Fantasie und stelle mir alles bildlich vor.
Aktuell versuche ich aber bei einer Geschichte zu bleiben. Meine Gedanken die mir spontan einfallen schreibe ich alle in ein Notizbuch um diese dann für meine Gesichte um zusetzten. :hugs:

1 Like

Jaa genau so ist es :joy:
Man denkt sich so jetzt mach ich aber eine richtige Geschichte, fängt es dann an aber dann hat man wieder voll eine Idee für eine andere Geschichte also fängt man das andere an und hört mit der ersten auf und immer so weiter :sleepy:Und dann hängt auch alles von der Stimmung ab. Wenn ich an einem Abend traurig bin ist die Geschichte die ich anfange auch traurig aber am nächsten Tag ist die Stimmung wieder anders… Generell schreibe ich mehr Gedichte weil da kann man einfach seine Gefühle rauslassen ohne dass man es dann weiter machen muss.

1 Like

Ja und zuerst bin ich immer total motiviert anzufangen, aber nach so zwei bis vier Tagen verlier ich iwie wieder die Lust am schreiben. Das kommt und geht iwie😅

1 Like

Ja das ist halt echt so das Problem bei langen Geschichten, deswegen schreib ich auch mehr so Kurzgeschichten auch wenn das auch nicht ganz einfach ist

1 Like

Vorallem nach ner Zeit vergesse ich auch teilweise das ich mit der Geschichte angefangen habe und finde die dann so nach nem halben Jahr später wieder.:joy:

Ja ne und manchmal denkt man sich so dass es ja der größte Mist war :joy: manchmal findet man’s gut

Ich kann nicht nur an einen Projekt arbeiten, dann ist eine Schreibblockade vorprogrammiert. Ich brauche mehrere Dinge gleichzeitig damit ich mich nicht dazu zwinge weiter zu schreiben obwohl ich weiß es kommt nichts gutes dabei raus.
Ich habe auch schon ofter Geschichten angefangen und sie später wieder gelöscht weil ich gemerkt habe es wird nichts, doch die ideen sind js nicht futsch ich kann sie später ja immer noch für andere Geschichten wieder aufgreifen.
Deswegen unter zwei Projekten parrlel geht gar nichts.

Also ich arbeite derzeit drei Projekten, die sich alle in unterschiedlichen Stadien befinden. Aber nur eine meiner Geschichten habe ich jetzt angefangen auf Wattpad zu posten, vor allem aus Neugier und weil ich gerne mit potenziellen Leserinnen und Lesern und anderen Schreiberlingen interagieren möchte. :slightly_smiling_face:
Wenn jemand Tipps hat, wie oft man seine Geschichte am besten updaten sollte, bin ich dafür dankbar :thinking: :slightly_smiling_face:

Ich versteh was du meinst, ich hab’ immer tausend Ideen in meinem Kopf, die ich unbedingt irgendwie zu Papier bringen will ^^
Aber ich habe mich dazu entschieden, dass ich erst ein Buch beende, bevor ich das nächste Anfange. Trotzdem schreibe ich mir meine Ideen stichpunktartig auf, verfasse sie aber erst als Buch, wenn ich das andere beendet hab.
Das klappt ganz gut, weil ich dadurch auch deutlich mehr Motivation habe zu Schreiben :))

1 Like

Ich hab da verschiedene Phasen. Während ich eines richtig fertig stelle, fallen mir oft neue ein. Diese halte ich grob fest. Bei einer schreib Blockade, widme ich mich dann einfach den Notizen und verfasse einen Rohling. Dadurch löst sich die Blockade und ich kann mich den eigentlichen wieder widmen.

1 Like